Bestellerprinzip

Unter dem Begriff "Bestellerprinzip" greift seit dem 01.06.2015 in der Bundesrepublik Deutschland eine Gesetzesnovelle im Bereich der Immobilienwirtschaft, die Provisionen für die Vermittlung von Realitäten im Bereich der Wohnungsvermittlung neu regelt. Sie sieht vor, dass Immobilienmakler von denjenigen bezahlt werden sollen, welche die Leistung des Maklers bestellen. Im Koalitionsvertrag wurde das Bestellerprinzip aufgegriffen und vereinbart: „Vermieter und Mieter sollen weiter als Auftraggeber auftreten können. Dabei gilt das marktwirtschaftliche Prinzip: wer bestellt, der bezahlt“.

Das Bestellerprinzip wurde im Zuge des Mietrechtsnovellierungsgesetzes (MietNovG) umgesetzt, welches durch das Bundeskabinett am 1. Oktober 2014 beschlossen und vom Bundesrat am 27. März 2015 gebilligt wurde. Das Gesetz trat nach seinem Art. 4 überwiegend am 1. Juni 2015 in Kraft.

ACHTUNG! Dies betrifft nur die Vermietung von Immobilien! Der Verkauf von Immobilien ist davon nicht betroffen!
Mietpreisbremse

Im Rahmen dieses Novellierungsgesetzes (s. o.) wird daneben auch die sogenannte Mietpreisbremse seit dem 01.06.2015 umgesetzt. Danach dürfen Mieterhöhungen 10 % der ortsüblichen Vergleichsmiete nicht überschreiten. Neubauten sind hiervon z. Zt. (noch) nicht betroffen.


© 2016 hatline